Buchtipp:

»Der Fall Mollath – Vom Versagen der Justiz und Psychiatrie«

von Gerhard Strate


»Die Aufgabe des Strafverteidigers ist es, Vertrauen zu schenken, wo es jeder verweigert, Mitgefühl zu entfalten, wo die Gefühle erstorben sind, Zweifel zu säen, wo sie keiner mehr hat und Hoffnung zu pflanzen, wo sie längst verflogen war.«

Gerhard Strate in einer Festansprache an der Universität Rostock am 23.11.2003.


Buch bestellen:
amazon buecher.de jpc
lesen.de bol buch.de
thalia.de ebook.de hugendubel.de
buch24.de weltbild.de jokers.de
Buchdaten zum Herunterladen und Ausdrucken Weitere Buchhändler bei bookbutler finden  

Der Fall Mollath: Gerhard Strates Abrechnung mit der forensischen Psychiatrie

Der Fall des Gustl Mollath beschäftigte monatelang Politik und Medien, Talkshows und Unterstützerkreise. Mollath, der jahrelang und gegen seinen Willen in der Psychiatrie festgehalten wurde, ist am 14. August 2014 in einem spektakulären Wiederaufnahmeverfahren vom Landgericht Regensburg freigesprochen worden.

Verteidiger in diesem Verfahren war der Hamburger Rechtsanwalt Gerhard Strate. In einem ebenso persönlichen wie kritischen Buch zieht er die bittere Bilanz eines Justizskandals, der um Haaresbreite in der persönlichen Katastrophe des Angeklagten und der endgültigen Beschädigung der Justiz geendet wäre.

Verlag: Orell Füssli (Dezember 2014); gebundene Ausgabe, 271 Seiten; ISBN: 9783280055595;

E-Book-Ausgabe (April 2015);